5/08/2017

Ausstellung 'meet the concrete - l_erstellen'

Liebe Freund*innen von dasda.hinter,

wir haben einen Ausflug unternommen und sind im Dunkeln gelandet. 

Dabei ist ein Konzept für die Gestaltung einer der Räume im Dialogmuseum entstanden. 

Der dunkle Museumsraum wird zum Spielfeld, hat seinen eigenen Soundtrack und stellt die Besucher*innen vor die Aufgabe, sich über ihre haptischen Eindrücke auszutauschen, um den Weg durch den Raum zu finden. 

Ausstellungsbeginn von ‚meet the concrete - l_erstellen' ist Donnerstag, der 18. Mai
Insgesamt läuft sie dann vorerst für ein halbes Jahr, unterbrochen durch die Sommerferien. 

Wichtig: Für einen Besuch des Dialogmuseums ist immer eine Anmeldung notwendig. 
Es gibt zwei Touren-Formate. Der von uns gestaltete Raum ist Teil der 90-minütigen Spezialtour

Wir freuen uns über alle Besucher*innen ! 

Im Anhang der Flyer und Links zu allen relevanten Seiten. 

Außerdem hier eine Erinnerung an das 
HÜZÜN-Festival im Kunstverein Familie Montez aka. Lola Montez am Samstag, den 13.Mai ab 13 Uhr ! 

Beste Grüße,
Sofie Luckhardt und Lucas Kottmeier


Facebook-Event ‚meet the concrete - l_erstellen‘ : https://www.facebook.com/events/2278203492404797/?fref=ts

2/24/2017

dasda.presse

"Sie machen versteckte Räume sichtbar" 

Sie machen versteckte Räume sichtbar

Mit dem Projekt „dasda.hinter“ rücken die Stadtteilbotschafter Sofie Luckhardt und Lucas Kottmeier versteckte Räume im Nordend in den Fokus.




Sofie Luckhardt und Lucas Kottmeier organisieren Kulturevents im privaten Raum. 

Bildquelle: Vera Kuchler


Stadtteilbotschafter

In einem Hinterhof in der Eckenheimer Landstraße, nur zwei Hinterhöfe vom „MalSehn Kino“ entfernt, flackerten Samstagabend sechs Kurzfilme über eine Häuserwand. Der Regen zog die Besucher ins Treppenhaus. Von dort hatten dieBesucher einen guten Blick auf die Filmleinwand, erzählt Sofie Luckhardt. DerFilmabend war die fünfte und vorerst letzte Veranstaltung von „dasda.hinter“, einem Projekt von Luckhardt und Lucas Kottmeier.

Was ist da hinter?

Mit „dasda.hinter“ wollen die zwei Frankfurter versteckte Orte im Nordend sichtbar machen. Entwickelt haben die 21-Jährigen das Projekt als ehrenamtliche Stadtteilbotschafter, einem Programm der Stiftung Polytechnische Gesellschaft.
„Wir wollten Künstlern, die nicht etabliert sind, eine Bühne geben.“Lucas Kottmeier.
Luckhardt und Kottmeier kennen Frankfurt seit Jahren: Beide sind auf der Bettinaschule im Westend zur Schule gegangen, beide studieren an der Goethe-Uni, beide leben mittlerweile in einer Wohngemeinschaft im Nordend. Sie kennen Frankfurt und sie kennen die Probleme: Wenig Wohnraum und teure Mieten sind nicht nur im Nordend ein Dauerthema. „Wir haben versucht, Orte zu finden, die noch nicht institutionell geformt sind“, sagt Luckhardt.

Kunst, Konzerte und Kultur im Hinterhof

Als Studierende der Theater-, Film- und Medienwissenschaften waren ihnen klar, dass sie dort kulturelle Veranstaltungen realisieren wollen. „Wir wollten Künstlern, die nicht etabliert sind, eine Bühne geben“, sagt Kottmeier.
„Man läuft mit offeneren Augen durch die Gegend.“ - Sofie Luckhardt
Um geeignete Orte zu finden, sind sie anfangs die Straßen rauf und runter gelaufen. „Man läuft mit offeneren Augen durch die Gegend“, sagt Luckhardt. Fünf Orte haben sie gefunden. Auf viele wurden sie über Kontakte aufmerksam. Kriterien für die„Orte“ gab es nur wenige, privat mussten sie sein.
Dafür, dass sie „dasda.hinter“ bisher nicht im öffentlichen Raum umsetzen, seien sie viel kritisiert worden. „Mit einem Stiftungshintergrund kann man keine öffentlichen Räume besetzen“, sagt Luckhardt. Mit dem Stipendium gehe man eben auch eine Verpflichtung ein, stehe anders im Mittelpunkt und erhalte mehr Aufmerksamkeit. Beispielsweise wurden sie vom Oberbürgermeister für ihr Engagement gelobt. Das finden die beiden aber irgendwie absurd, immerhin würden sich auch andere Leute im Stadtteil engagieren und würden versuchen ihn schöner zu machen. Ein Beispiel sei das Gudes und der Matthias-Beltz-Platz, der von den Anwohnern bespielt und belebt werde. „Doch da holt die Stadt einfach nachts die Stühle ab“, kritisiert Luckhardt. „Nur weil es keinen Überbau gibt“, fügt Kottmeier hinzu. 

Als Stadtteilbotschafter wurden sie 18 Monate lang von der Stiftung gefördert und unterstützt, sie besuchten Seminare und wurden individuell durch Annette Glaser als Mentorin betreut. Ihr Stipendium läuft Ende September aus. Doch mit „dasda.hinter“ wollen sie nächstes Jahr weiter machen und auch zu ihrer Mentorin wollen sie im Kontakt bleiben. Während der letzten 18 Monate sei sie eine wichtige Ansprechpartnerin geworden, auch über das Stipendium hinaus.

dasda.danke an Vera Kuchler / Merkurist !

9/13/2016

dasda.pequena !

Liebe Menschen,

die fünfte und vorerst letzte dasda.hinter ist am kommenden Samstag, den 17.September !

Tanja und Sylvain von der galeria pequena feiern ihr 11-jähriges Bestehen und das mit ihrem alljährlichen Sommerfest. 

Dieses Mal darf dasda.hinter auch dabei sein und präsentiert um 20:30 ein Film-Screening mit Arbeiten von:

Gunter Deller

Jos Diegel

Leon Frind & Amos Zielinski

Sophie Linnenbaum

Moritz Uebele

Ort: Hinterhof Eckenheimer Landstraße 57b  Zeit: ab 14:00 - ca. 24:00

Unser liebstes Koch und Konditor - Duo Braitsev&Bahl ist natürlich auch wieder dabei, genauso wie die dasda.bar !

Wie immer gibt es keinen Eintritt, dasda.hinter und die vielen Helfer*innen freuen sich umso mehr über Spenden !

dasda.hinter freut sich auf alle Besucher*innen !

Im Anhang unser Standard-Werbeblock mit Rückblick auf die letzte, Flyer für die kommende und so weiter…


11jahredevant.jpeg
11jahredos.jpeg

dasda.matzen: video und bild by doppelbelichtung [www.doppel-belichtung.com]




madsen_ausstellung_watermarked-3.jpeg

madsen_ausstellung_watermarked-4.jpeg

madsen_ausstellung_watermarked-9.jpeg

madsen_ausstellung_watermarked-11.jpeg


madsen_ausstellung_watermarked-12.jpeg

dasda.pequena !

Liebe Menschen,

die fünfte und vorerst letzte dasda.hinter ist am kommenden Samstag, den 17.September !

Tanja und Sylvain von der galeria pequena feiern ihr 11-jähriges Bestehen und das mit ihrem alljährlichen Sommerfest. 

Dieses Mal darf dasda.hinter auch dabei sein und präsentiert um 20:30 ein Film-Screening mit Arbeiten von:

Gunter Deller

Leon Frind & Amos Zielinski

Sophie Linnenbaum

Moritz Uebele

Ort: Hinterhof Eckenheimer Landstraße 57b  Zeit: ab 14:00 - ca. 24:00

Unser liebstes Koch und Konditor - Duo Braitsev&Bahl ist natürlich auch wieder dabei, genauso wie die dasda.bar !

Wie immer gibt es keinen Eintritt, dasda.hinter und die vielen Helfer*innen freuen sich umso mehr über Spenden !

dasda.hinter freut sich auf alle Besucher*innen !

Im Anhang unser Standard-Werbeblock mit Rückblick auf die letzte, Flyer für die kommende und so weiter…


11jahredevant.jpeg
11jahredos.jpeg

dasda.matzen: video und bild by doppelbelichtung [www.doppel-belichtung.com]




madsen_ausstellung_watermarked-3.jpeg

madsen_ausstellung_watermarked-4.jpeg

madsen_ausstellung_watermarked-9.jpeg

madsen_ausstellung_watermarked-11.jpeg


madsen_ausstellung_watermarked-12.jpeg

7/08/2016

dasda.matzen heute !

Freitag, den 08.Juli ! 

Ab 17:00 sind wir in der Heidestraße 79a.

Dieses Mal gibt es eine Vernissage von mehreren unentdeckten und nach dasda.hinter's Meinung unterrepräsentierten Künstler*innen.

Dazu kommt um 20:00 Uhr die Band NINO BUMM mit eigenem Material.

Remo Bahl hat sich diesmal von dem Ort inspirieren lassen; es wird also wieder verdammt gutes Essen geben !

Die dasda.bar ist auch wieder dabei.

Das dasda.danke für den Ort geht an Ol Fischer !

Wie immer gibt es keinen Eintritt, dasda.hinter und die vielen Helfer*innen freuen sich umso mehr über Spenden !

dasda.hinter freut sich auf alle Besucher*innen !